benchmark

Benchmarking Community zur Beschaffung und Logistik im Gesundheitswesen

Basierend auf wissenschaftlichen Ergebnissen der Universtität St.Gallen sowie den Anforderungen und dem Informationsbedarf unserer Praxispartner entstand diese Benchmarking Community im Jahr 2015. Erhoben und verglichen werden seit dem jährlich Informationen zu bestimmten Leistungs- und Kostenkennzahlen, dem Aufgabenumfang sowie der strategischen, organisatorischen und technischen Reife der Supply-Organisation. Neue Community-Funktionalitäten unterstützen die Mitglieder beim fachlichen Austausch von Erfahrungen untereinander. BEG engagiert sich in dieser Community nicht nur mit der Planung und Organisation während des Jahres sowie der technischen Unterstützung (Online Community Platform), sondern bringt auch ihre fachliche Expertise ein. Weitere Informationen unter www.beschaffungsbenchmark.ch

Projektdauer: Januar 2016 - Dezember 2020

Verantwortlich: Lars Baacke

Die Zusammenarbeit mit BEG und der Universität St.Gallen hat es uns ermöglicht, das komplexe Thema der Beschaffung und Logistik sehr systematisch, effizient und trotzdem umfassend zu bearbeiten. Der hohe persönliche Einsatz und die Professionalität der Beteiligten waren wichtige Voraussetzungen dafür, dass sich schon im ersten Benchmark-Jahr eine Vielzahl von Betrieben vergleichen konnte. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit und Weiterentwicklung des Benchmarks.

Reto Bucher

Leiter Beschaffung und Logistik Kantonsspital Aarau


Benchmarking Community zur Hotellerie im Gesundheitswesen

Die Benchmark Community zur Hotellerie im Gesundheitswesen wurde im Jahr 2012 gegründet. Sie basiert auf Ergebnissen eines KTI-Projekts sowie weiterführenden Forschungsarbeiten. Gemeinsam mit Partnern aus Gesundheitswesen, Wissenschaft und Wirtschaft wurden Modelle entwickelt, um die Leistungsfähigkeit und den Wertbeitrag der Support-Bereiche Gastronomie und Reinigung zu analysieren und zu messen. In der daraus entstandenen Benchmark Community arbeiten seither die Hotellerie-Verantwortlichen aus über 40 Schweizer Gesundheitseinrichtungen regelmässig zusammen, tauschen Erfahrungen aus und vergleichen sich in Bezug auf Kennzahlen und Aufgabenspektrum. Zu den Leistungen der BEG zählen neben organisatorischen Aufgaben vor allem der Betrieb der Online-Plattform und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Benchmark-Systematik und Community-Funktionalitäten. Weitere Informationen unter www.hotellerie-benchmark.ch

Projektdauer: Januar 2012 - Dezember 2020

Verantwortlich: Lars Baacke

Mit der Zusammenarbeit sind wir extrem zufrieden. Wir wären nie dort, wo wir heute sind, wenn wir nicht die professionelle Unterstützung der BEG gehabt hätten.

Das Engagement im Benchmark ist vorbildlich und der persönliche Austausch immer sachlich, fachlich, kollegial und in die Zukunft gerichtet. Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.

Christoph Hamann

Leiter Hotellerie Kantonsspital Aarau


Benchmarking Community zur IT im Gesundheitswesen

Auf Initiative verschiedener Spitäler, der Universität St.Gallen und der Business Engineering Group (BEG) wurde im Jahr 2008 der IT-Benchmark ins Leben gerufen. Anliegen der jährlichen Benchmark-Vergleiche sind die Leistungen von IT-Abteilungen verschiedener Gesundheitseinrichtungen zu vergleichen und sich hinsichtlich Kosten, Leistungen und Beitrag der IT zum Erfolg des Unternehmens zu messen. Insgesamt beteiligten sich bislang knapp 30 Häuser, vom Regionalversorger bis zum Universitätsspital, am jährlichen Benchmark-Vergleich. Neben Kosten und anderen Kennzahlen werden auch Leistungen der IT sowie Effizienz und Nutzen der Applikationslandschaft zwischen den Teilnehmern sowie im Jahresverlauf analysiert. Zu den Leistungen der BEG zählen neben organisatorischen und technischen Aufgaben auch die Datenanalyse, Qualitätssicherung und kontinuierliche Weiterentwicklung der Benchmark-Systematik. Weitere Informationen unter www.it-benchmark.ch

Projektdauer: Januar 2009 - Dezember 2020

Verantwortlich: Lars Baacke

Benchmark Communities | Referenz-Kategorie | BEG Partners